Yawspeed Team

YAWSPEED

TEAM

Ing. Christian Gneist Msc
Ing. Christian Gneist Msc

Im Autorennsport seit mehr als 40 Jahren ..

Keijo Keke Platzer MA
Keijo Keke Platzer MA

Keke Platzer MA, Yawspeed-Instruktor, Rennfahrer und Motor-Journalist. • Gesamt-Dritter Rallycross-ÖM 2019 (1 Sieg, 4 Podestplätze) • Podestplatz bei Gaststart im Renault Twingo Cup 2019 • Rennsieger bei Gaststart im Chevrolet Cruze Eurocup 2016 • Meister Suzuki Cup Austria 2016 (4 Siege, 9 Podest-Plätze) • Bester Rookie Suzuki Cup Austria 2015 • Erfolge im Kartsport

YAWSPEED TEAM
YAWSPEED TEAM

YAWSPEED lebt die Synthese "Fahrer&Motor" intensiv! Profitieren sie davon!

.. immer auf Tour(en) | Team
.. immer auf Tour(en) | Team

YAWSPEED [jɔːspiːd ] is your speed. Der Name ist Programm. Zu deutsch: die Giergeschwindigkeit. Klingt sperrig. Ist es auch. Alleine: beim Fahren am Limit macht es Spaß. Viel Spaß!

YAWSPEED is your speed
YAWSPEED is your speed

Bewegung erfordert Masse, Geschwindigkeit und Beschleunigung welche ihr Fahrzeug um die Hochachse beschleunigt. Giergeschwindigkeit. Nichts anderes als Bewegung „Bewegung = Leben = Speed = Rennen“

 

PARTNER

>

FAQ

YAWSPEED  |  unser Name ist Programm.

... die kleine technische Auskunft: Yawspeed [jɔːspiːd ] is your speed. Zu Deutsch die Giergeschwindigkeit. Alles was sich bewegt hat eine Masse, eine Geschwindigkeit und eine Beschleunigung, die sie dorthin bringt. Beim Auto ist das nicht anders. Es bewegt sich entlang Dreier gedachter Achsen und rotiert auch um diese. Die Bewegung des Fahrzeuges um die Hochachse nennt man Gieren (englisch: Yaw). Wenn der Fahrer in eine Kurve einlenkt, entsteht an den Reifen ein Schräglaufwinkel, sodass diese Seitenführungskräfte aufbauen können. Das Fahrzeug erhält gleichzeitig einen Impuls um die Hochachse und beschleunigt um diese auf die Giergeschwindigkeit (= Yawspeed oder Yawrate oder Yawing Velociy). Nun entsteht auch an den hinteren Reifen ein Schräglaufwinkel, der den Aufbau von Seitenführungskräften ermöglicht. Die Querbeschleunigung nimmt nun zu und die Beschleunigung um die Hochachse ab. Der Übergang zu einer stabilen Kurvenfahrt ist erreicht.

Seitenführungskräften ermöglicht. Die Querbeschleunigung nimmt nun zu und die Beschleunigung um die Hochachse ab. Der Übergang zu einer stabilen Kurvenfahrt ist erreicht. Ohne Seitenführungskräfte an den Reifenaufstandsflächen gibt es keine schnelle Fahrt um die Kurven. Zwischen den Fliehkräften der Fahrzeugmasse und den Seitenführungskräften an den Reifen muss ein Gleichgewicht bestehen. Ist das nicht (mehr) der Fall, hört das Fahrzeug auf, den Befehlen des Fahrers zu folgen. Es verlässt die gewünschte Richtung. - Letztlich ist der Fahrer der Yawspeed Manager.